Aktuelles

Praxis am 22.09.17 wegen Kongress geschlossen

Liebe Patienten! Wir nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Diese Woche findet der Kinderärztekongress in Köln statt. Daher haben wir am 22.9.17 geschlossen. In dringenden Notfällen erreichen Sie Frau Halstenberg auf dem Notfallhandy oder können sich an unsere Vertreter Frau Seekamp (Tel.: 0221 5060969) wenden.

Ihre Katrin Halstenberg und das Team Kinderheilkunde Kastanienhof

Reisemedizinische Beratung

Planen Sie Ihren Urlaub? Je nach Reiseziel, ist ggf eine Reiseimpfung sinnvoll! Eventuell benötigen Sie auch eine Malariaprophylaxe oder eine Beratung über relevante Krankheitserreger am Urlaubsort. Wir beraten Sie gerne! Frau Kornbrust ist Reisemedizinerin und aktualisiert Ihre Kenntnisse regelmäßig auf Fortbildungen. Informationen finden Sie auch im Internet beim Centrum für Reisemedizin unter www.crm.de.

September 2017

Es ist wieder Zeckenzeit!

Die Zecke ist ein weltweiter Parasit, der sich vom Blut zahlreicher Tieren und vom Mensch ernährt. Dabei können Erkrankungen, wie Borelliose oder FSME, übertragen werden. Bitte informieren Sie sich unter www.zecken.de über die Erkrankungen und das Entfernen von Zecken oder lassen Sie sich von uns beraten.

Juni 2017

Spezialsprechstunde

Unsere eigenständigen Kooperationspartner bieten Ihnen Spezialsprechstunden in der Praxis an. Wir können Ihren Kindern so ein sehr breites Behandlungsspektrum bei spezialisierten Ärzten und Therapeuten ermöglichen. Da die Untersuchung in den bekannten Praxisräumen stattfindet ist die Untersuchung und Behandlung für Sie und Ihr Kind in entspannter Atmosphäre möglich. Lesen Sie dazu auch einen interessanten Artikel über unsere Partnerin PD Dr. Körber im KSTA, erschienen am 2.6.2017. Weitere Details erhalten Sie auf der Homepage oder bei uns persönlich.  

Juni 2017

Von der Babyschale zum Sicherheitsgurt

Obwohl die Zahl der Unfälle im Straßenverkehr bei Kindern in den letzten Jahren deutlich abnimmt, war 2013 die Zahl der Kinder, die in einen Unfall in einem PKW verwickelt waren, mit über 10.000 erheblich. Rückhaltesysteme für Kinder sind daher gesetzlich vorgeschrieben. Sie sind wirksam, wie die Abnahme der Todesfälle in der BRD belegen. Ein Zusammenhand zwischen Verwendung von Kinderrückhalte-vorrichtungen und der Entstehung von Wirbelsäulendeformitäten im Sinne von Haltungsschäden existieren nicht. Bei längeren Autofahrten sollten grundsätzlich, besonders beim Reisen mit Neugeborenen, genügend Pausen eingeplant werden. Detaillierte Informationen gibt es unter www.bzga.de oder http://www.kvw-mhm.de/images/download/pdf/Kaufanleitung%20Babyschale_Stand%2001_2016.pdf

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an. Wir informieren Sie gerne! Ihre Katrin Halstenberg und das Team Kinderheilkunde Kastanienhof

Quelle: Kinderärztliche Praxis 03/2017