Ältere Beiträge

Masern? Es gibt sie noch!

Masern gelten als eine der ansteckendsten Infektionskrankheiten des Menschen überhaupt und sind immer noch einer der wesentlichen Gründe für eine erhöhte Kindersterblichkeit in vielen Regionen der Welt. Durch die Masernimpfung konnte zwischen 2000 und 2013 die Zahl der Masern-Todesfälle um 15,6 Millionen (75%) vermindert werden. In Europa wollte die WHO Masern bis 2015 eliminieren. Dieses Ziel wurde u.a. durch Ausbrüche in Deutschland nicht erreicht.

Bringen Sie bitte die Impfpässe Ihrer Familie mit, wir prüfen dann, ob ausreichender Impfschutz vorhanden ist. Falls nicht – lassen Sie sich impfen, zu Ihrem Schutz und zum Schutz Ihres Babys!

Quelle: RKI, Epidemiologisches Bulletin 05/15

"Generation online - Wie gefährlich sind Facebook & Co?"

Bildungschance, Freizeitspaß, Kommunikation, Verdummungs- und Suchtpotential - vieles wird den neuen Medien nachgesagt.
Über Augenmaß und Selbststeuerung und was junge Menschen sonst noch im digitalen Zeitalter von Eltern und Pädagogen brauchen, informiert und diskutiert Georg Milzner, Dipl- Psych., Psychotherapeut, Autor des Buches
"Digitale Hysterie"
 
Die Veranstaltung im studio dumont könnte Sie interessieren:
Dienstag, 12. April 2016, 19:00 Uhr, studio dumont, Breite Str. 72. Der Eintritt ist frei
 

Kindernotfallkurs

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Dieser banale Leitsatz gilt auch in der Notfallmedizin. Bei unserem Kindernotfallkurs lernen Sie, den praxisorientierten und erfolgreichen Umgang mit den häufigsten Notfallsituationen, die Sie in Ihrem Alltag antreffen können.
Der nächste Kurs findet am 24.10.2016 von ca. 11-13 Uhr in den Praxisräumen statt.
Es gibt noch freie Plätze! Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns.


Sehstörung im Kindesalter

Die Häufigkeit von Sehfehlern wird in einer aktuellen Studie mit 5,6% in Deutschland angegeben. 

Die Ursachen für einen Sehfehler sind vielfältig. In der sehr sensiblen Phase der Sehentwicklung bei Kindern entstehen die meisten Sehfehler. Und sie sind gerade im frühen Kindesalter schwer zu diagnostizieren.

Gleichzeitig gibt es in dieser Lebensphase den größten Erfolg durch eine rechtzeitige Behandlung. Deshalb spielen Kinderärzte bei der Erkennung von Sehfehlern eine entscheidende Rolle. Bei jeder Vorsorgeuntersuchung wird, dem Alter des Kindes entsprechend, das Sehen getestet.

Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Kind schlecht sieht oder schielt?
Wenden Sie sich an uns, wir beraten sie gerne.